Funktionelle Schmerztherapie nach Dr. BrĂĽgger

Start:
10. Juni 2021
9:00 Uhr
Ende:
13. Juni 2021
13:00 Uhr
Ort:
Hannover
GebĂĽhr:
900 €
Punkte:
35
Fortbildungspunkte
FĂĽr:
Ergotherapie, Physiotherapie
Von:
Leibniz Kolleg
Leibniz Kolleg Hannover
Mit:
Wolfgang Placht

Beschreibung

Ausbildung zum diplomierten Brüggertherapeuten (FSB®)

basierend auf der Muskulären Osteopathie Placht / Dr. Brügger

Kurshintergrund
In dieser Ausbildung wird eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten gelernt.
Grundlage der gesamten Ausbildung ist die Tatsache, dass der Schmerz nicht der Ort der
Ursache ist. Wenn also dem Patienten nachhaltig geholfen werden soll, ist es wichtig der
Schmerzursache auf den Grund zu gehen.
Der Kurs baut auf den wissenschaftlichen Kenntnissen der muskulären Osteopathie auf.
Deshalb können sie Ihr Praxisangebot auf eine besondere Form der Therapie wie der
Schmerztherapie FSB® erweitern.

Kursinhalte der Funktionellen Schmerztherapie nach Dr. Brügger basierend auf der Muskulären Osteopathie nach Placht/Dr.Brügger
Der gesamte Körper wird analysiert und neue Wege beschritten – basierend auf den
wissenschaftlichen Arbeiten zu den Muskelkettensystemen von Dr.BrĂĽgger, Hodges, Heides,
Richardson, Jull:1998 und Hamilton 2002 sowie zur Funktionellen Anatomie von Ruth
Sapsford: 2003. Zudem stĂĽtzt sich die Ausbildung auf die Studien zu Anatomy Trains –
Myofasziale Meridiane nach Thomas W. Meyers (2004). Interessanterweise bestätigen diese
Studien die Annahmen, die Dr. BrĂĽgger bereits im Jahre 1965 getroffen hat.

Abschluss
Im Anschluss an die Schmerztherapieausbildung erhalten Sie das *Zertifikat “Funktioneller
Schmerztherapeut nach Dr. Brügger Schweizer Konzept FSB®” (=Diplomierter
BrĂĽggertherapeut).*

Achtung: Die Ausbildung besteht aus 2 Modulen, die nur zusammengebucht werden können

 

Inhalte Modul 1 und 2:

• Die Bedeutung des Schmerzcodes aus der Sicht der funktionellen Schmerztherapie nach Dr. Brügger
• Erklärung der Fachbegriffe: Tendomyose, Funktionskrankheiten,NSB., transitorische und persistierende A.t.m.R. .
• Die Gate Control-Theory und die Tendomyose aus der Sicht der funktionellen Schmerztherapie
• Der O.G.- Effekt und deren klinische Bedeutung bei der Schmerzentstehung

• Einstieg in die Befundaufnahme mit der Analyse der physiologischen und pathophysiologischen Schulterblattdrehung
• Dekontraktionstechniken Funktionsbefund mit Brüggeranalysetechniken (Th-5-Wippen/ diagnostische Schulterblattdrehung/ Probedekontraktionen
• Einführung in die Neurophysiologische Kontrolle und Steuerung der Bewegung
• Einführung in die Brügger-Bewegungsanalysetechniken mit Behandlung in Kleingruppen – Ursachenforschung
• Ursache für reflektorische Schmerzen am Bewegungsapparat – Das Prinzip der Muskelkettenverbindungen am Körper des Menschen. Warum ist der Schmerz ein Schutzmechanismus und warum soll nicht der Ort des Schmerzens behandelt werden.

• Grundlagen des Analytischen Vorgehen zur Ermittlung der Afferenz – Ursachenermittlung
• Testing – Kenntnisstandüberprüfung – Lücken schließen

• Der Schmerzcode von orthopädischen und neuromuskulären Schmerzsymptomen. Welche Antworten hat die funktionelle Schmerztherapie?
• Analyse von herkömmlichen orthopädischen Diagnosen z.B. thoracic outlet syndrom,ISG Blockierung, Impingement Syndrom u.a. Was sagt die funktionelle Schmerztherapie darüber?
• Physiotherapeutische Behandlungstechniken in Kombination mit der Schmerztherapie
• Manuelle Dekontraktion – Faszien und Muskellösungstechniken

• Einführung in die Thermodynamik und Mikrozirkulation von Hitze , Wärme und Kälte. Welche Bedeutung kommt dem Lymphsystem bei der Schmerztherapie zu?
• Die Präarthrose im Hüftgelenk und deren klinische Bedeutung an Schmerzzuständen am Bewegungsapparat
• Weiterführung und Vertiefung der funktionellen Schmerzdiagnostik – Patientenbehandlungen zum analytischen Vorgehen zur Ermittlung der Schmerzursache
• Testing – Kenntnisstandüberprüfung – Lücken schließen

• Die Physiologie des Schmerzes – Vertiefung der pathophysiologischen Mechanismen
• Analyse von Krankheitsbildern. Wie funktioniert der Schmerzcode? Besprechung radikulärer und pseudoradikulärer Krankheitssymptome mit Abgrenzung von radikulären und peripher-neurologischen Syndromen.
• Was sind reflektorische Krankheitsbilder? Welche Ursachen liegen dahinter, wie z.B. das HWS Syndrom?
• Gangschule aus der Sicht der Funktionsdiagnostik
• Das Dekontraktionsprogramm für den Patienten. Mit zusätzlichen Trainingsgeräten, wie z.B. mit dem Theraband
• Weiterführung und Vertiefung der funktionellen Schmerzdiagnostik – Patientenbehandlungen zum analytischen Vorgehen zur Ermittlung der Schmerzurssache
• Ermittlung der Afferenz in Kleingruppen – Behandlungsplan ausarbeiten
• Abschlusstest mit Erlangung des Zertifikates Funktioneller Schmerztherapeut FSB ®

Beide Module haben einen Umfang von je 3,75 Tagen.
Modul 1 10.06.2021 bis 13.06.2021
Modul 2 15.07.2020 bis 18.07.2021
Bei Buchung werden beide Termine zum Seminarpreis erworben
Die Fortbildungspunkte und Unterrichtseinheiten beziehen sich auf je Moduleinheit

Nach Abschluss beider Module erhalten Sie das Zertifikat “Funktioneller Schmerztherapeut nach Dr. Brügger Schweizer Konzept FSB®” (=Diplomierter Brüggertherapeut).

 

Zielgruppe

Ergotherapeuten
Physiotherapeuten
Masseure / medizinische Bademeister
Trainer / Ausbilder
Lehrer / Pädagogen
Präventologen
Sportwissenschaftler
Sporttherapeuten
Gesundheitspädagogen (Abschlüsse: Diplom, Bachelor, Master)
Fitness- & Gesundheitstrainer/in

Referent

Placht, Wolfgang

Uhrzeiten

Modul 1:
Donnerstag, 10.06.2021 von 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 11.06.2021 von 9.00 – 18.00 Uhr
Samstag, 12.06.2021 von 9.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 13.06.2021 von 9.00 – 13.00 Uhr

Modul 2:
Donnerstag, 15.07.2021 von 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 16.07.2021 von 9.00 – 18.00 Uhr
Samstag, 17.07.2021 von 9.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 18.07.2021 von 9.00 – 13.00 Uhr

Interesse? Dann einfach DIREKT ANMELDEN

Veranstaltungsort

Leibniz Kolleg Hannover
Karl-Wiechert-Allee 66
30625 Hannover
Deutschland

Weiter durch Bildung

Leibniz Kolleg

Kontakt mit Leibniz Kolleg