Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

Stimmtherapie nach der Lichtenberger® Methode - Modul 5: Körper KOMPAKT

Stimmstörungen, Stimmtherapie, Therapiemethoden

Start:
10. Oktober 2019
Ort:
Köln
Gebühr:
180 €
Punkte:
8
Fortbildungspunkte
Für:
Logopädie
Von:
ProLog WISSEN
Mit:
Katharina Feldmann

Beschreibung

Die Lichtenberger® Methode nach Gisela Rohmert, die 1982 begründet wurde, hat mit ihrer funktionalen Perspektive die Stimmtherapie geprägt wie kaum eine andere.
 
„Ein erweitertes Verständnis der Beziehung des sensorischen Nervensystems zum Klang führt zu einem neuen Ansatz in der Stimmpädagogik.“ (Rohmert)
 
Funktional orientierte Methoden in der Stimmtherapie entwickelten sich aus interdisziplinären, wissenschaftlichen Forschungen am Institut für Arbeitswissenschaften an der TH in Darmstadt in den 80er Jahren.
 
Die Klangschwingung selbst beeinflusst in ihrer Rückbezüglichkeit das Verhalten von Muskeln, Bindegewebe und Nerven, wenn wir uns von der Sensorik über Rezeptoren und Muskelspindeln leiten lassen und unser Nervensystem selbstregulierend neue, physiologische Muster der Phonation und Atmung etabliert.
Wir begleiten die Klangentwicklung unserer Klienten/Patienten mit einer prozessorientierten Stimulationspädagogik, die nicht auf ein vorgefertigtes Stimmergebnis abzielt, sondern die Stimmfunktion in ihre Physiologie zurückführt.
 
Die Fortbildungen orientieren sich an der Lichtenberger® Methode für angewandte Stimmphysiologie (nach Rohmert/Landzettel) und ihrer Übertragung auf die logopädische Stimmtherapie.
 
Eine insuffiziente oder inkompetente Glottisfunktion steht in Wechselwirkung mit unserem physischen, muskulären Kompensationssystem der Artikulatoren, des Ansatzrohres und des gesamten Bewegungsapparates. Eine eingeschränkte Beweglichkeit von Gelenken wie Atlas und Kiefer, zu kontrahierte Muskeln wie Zunge und Kaumuskulatur oder die Konstriktorenkette des Pharynx, aber auch der Schultergürtel unter dem Einfluss des M. trapezius und des M. pectoralis sowie entferntere diaphragmentale Strukturen wie Beckenboden und Fußsohlen haben eine systemische Wirkung auf das phonatorische und respiratorische System. In diesem Modul beschäftigen wir uns theoretisch und praktisch mit der Auflösung von Kompensationen und ihrer Auswirkung auf die Stimmfunktion aus funktionaler Sicht. Funktionale Stimm- und Körperarbeit kombinieren wir mit Übungen nach körpertherapeutischen Ansätzen wie Feldenkrais oder Sensomotorics® nach Beate Hagen.
Im Kompaktseminar werden wir uns schwerpunktmäßig mit dem Kompensationssystem des Kiefers, der Konstriktorenkette des Pharynx und dem Schultergürtel befassen.

Veranstalter

ProLog WISSEN
Olpener Str. 59
51103 Köln
0221-660 91 20

Veranstaltungsort

ProLog Wissen GmbH
Olpener Str. 59
51103 Köln
Deutschland