Mehrsprachigkeit in der Sprachtherapie: Aspekte vom Late Talker bis zur SES - Leitfaden Mehrsprachigkeit

Angehörigenarbeit und Beratung, Angrenzende Bereiche, Kindersprache, Late Talker, Sprachentwicklungsstörung (SES), Sprachentwicklungsverzögerung (SEV), Spracherwerb, Zweisprachigkeit und Mehrsprachigkeit

Start:
07. Juni 2020
Ort:
Köln
Gebühr:
175 €
Punkte:
9
Fortbildungspunkte
Für:
Logopädie

Beschreibung

In der sprachtherapeutischen Arbeit mit mehrsprachigen Patienten bilden Kinder den größten Anteil. In vielen Praxen der Großstädte bilden sie sogar prozentual die größte Patientengruppe. Um in der therapeutischen Arbeit auch dieser Gruppe gerecht werden zu können, brauchen TherapeutInnen ein theoretisches Wissensfundament, auf dem die praktische Arbeit fußen kann.

Das Seminar zielt auf folgende Fragestellungen:

– Gibt es Indikatoren, um bei Kindern mit Migrationshintergrund eine pathologische Sprachentwicklung feststellen zu können? Wenn ja, welche?

– Sprachtherapie zuerst nur in der Muttersprache/Erstsprache des Kindes?

– Ohne Deutschkenntnisse keine Therapie?

– Wie kann ich professionell intervenieren?

– Wie gestalte ich die Beratung?

– Worauf muss ich achten?

Wenn Sie sich in Ihrer sprachtherapeutischen/logopädischen Arbeit diese Fragen stellen, dann wird dieses Seminar Ihnen eine Hilfestellung in Ihrem therapeutischen Handeln geben. Kenntnisse zur Inputspezifizierung bei Late Talkern und zur Kontextoptimierung sind wünschenswert.

Veranstalter

ProLog WISSEN
Olpener Str. 59
51103 Köln
0221-660 91 20

Veranstaltungsort

ProLog Wissen GmbH
Olpener Str. 59
51103 Köln
Deutschland

Kontakt mit ProLog WISSEN