Geerbte Trauer - Transgenerationale Weitergabe von Kriegstraumata (2106-183)

Angrenzende Bereiche (Logop├Ądie), Angrenzende Bereiche (Ergotherapie), Angrenzende Bereiche (Physiotherapie)

Start:
21. Juni 2021
10:00 Uhr
Ende:
23. Juni 2021
16:00 Uhr
Ort:
Hannover
Geb├╝hr:
425 €
Punkte:
24
Fortbildungspunkte
TN:
12
Teilnehmer:innen
F├╝r:
Logop├Ądie, Ergotherapie, Physiotherapie
Von:
Leibniz Kolleg
Detlef Wotschke
Mit:
Andreas S├╝skow

Beschreibung

Kriegsenkel ÔÇô die Kinder der Kriegskinder (3-Tage Bildungsurlaub Seminar)

Schon seit l├Ąngerem wei├č die Trauma Forschung, dass unbehandelte Traumata an nachfolgende Generationen weitergegeben werden.
Der 2. Weltkrieg hat allein in Deutschland Millionen Menschen traumatisiert, ohne dass Betroffene eine M├Âglichkeit gehabt h├Ątten, sich um Heilung dieser schweren psychischen Verletzungen zu k├╝mmern.
Besonders die Kinder des letzten Krieges haben gelernt, ├╝ber ihre traumatisierenden Erfahrungen besser zu Schweigen und meist das Verdr├Ąngen als einziges Mittel des Umganges damit praktiziert.

 

 

Ablauf und Inhalte

1.Tag Einf├╝hrung in das Thema:
– Traumatisierende Kriegserlebnisse und pr├Ągende Lebenssituationen
– Trauma + posttraumatisches Stresssyndrom
– Transgenerationale Weitergabe von Traumatisierungen
– Umgang mit Trauer im Kontext des Themas
– Ausklang des Tages, Raum f├╝r Fragen

2.Tag Eigene Betroffenheit
– Teilnehmerrunde eigene Betroffenheit Trauer
– Beispiele zum folgenden Thema
– Teilnehmerrunde Kriegs- Kind, ÔÇô Enkel, ÔÇô Urenkel
– Bezug des Themas zur Arbeitssituation der Teilnehmer

3.Tag Umgang mit Betroffenen in Begleitung, Pflege und Therapie
– Eigene Haltung gegen├╝ber Betroffenen
– Arbeitstechniken, Rituale
– Konkrete F├Ąlle aus der Arbeitssituation der Teilnehmer
– Selbstf├╝rsorge, Supervision

Interesse? Dann einfach DIREKT ANMELDEN

Veranstaltungsort

Leibniz Kolleg Hannover
Karl-Wiechert-Allee 66
30625 Hannover
Deutschland

Weiter durch Bildung

Leibniz Kolleg

Kontakt mit Leibniz Kolleg